Erstellt am 18. September 2013, 00:00

Parken: Neue Grenzen setzen. Werner Müllner über Wildparker im Bereich Feldstraße Im Bereich der neuen Wohnhausanlagen hinter der Feldstraße werden derzeit Holzzäune aufgestellt. Nein, es kommt keine Pferdekoppel – für die wäre genauso wenig Platz wie für die Autos parkplatzsuchender Pendler.

Im Bereich der neuen Wohnhausanlagen hinter der Feldstraße werden derzeit Holzzäune aufgestellt. Nein, es kommt keine Pferdekoppel – für die wäre genauso wenig Platz wie für die Autos parkplatzsuchender Pendler.

Diese hatten nach der Sperre der Feldstraße die Siedlung zugeparkt und nahezu unpassierbar gemacht. Plastikbänder reichten den Parkplatzsuchenden nicht als klares „Nein! Hier wird nicht geparkt!“, also werden Zäune aufgestellt. Bisher war es so, dass entlang der Feldstraße täglich Dutzende Autos illegal parkten, aufgrund verschiedener Auslegungen der Park- und der Straßenverkehrsordnung jedoch nicht gestraft wurden.

Um unter anderem die Sicherheit für die vielen Schüler auf der Straße wieder zu gewährleisten, wird die Feldstraße umgebaut. Auf der einen Seite kommt ein Gehsteig, auf der anderen Seite ein Graben, sodass es kein Parken mehr gibt. Die jahrelangen Wildparker werden mit der Straße auf die legalen Parkflächen gedrängt. Das hätte man schon vor Jahren haben können. Wie man sieht, reicht ein einfacher Holzzaun.