Erstellt am 14. Dezember 2011, 08:54

Raptors haben es in der Hand. MARTIN IVANSICH über die erste Saisonhälfte der Eisenstadt Raptors.

 |  NOEN
Zur Saisonhalbzeit zieht man im Lager der Raptors eine durchwegs positive Bilanz. Aufgrund der Tabellensituation herrscht in Eisenstadt Zufriedenheit. Immerhin haben die Dinos zuletzt zwei Siege einfahren können. Beim Konkurrenten und Erzrivalen aus Stockerau feierten die Landeshauptstädter einen 8:6-Auswärtssieg. Zwei Tage später konnte Frohnleiten in die Knie gezwungen werden. Das bedeutet nach neun Spielrunden zur Hälfte der Saison im Moment den vierten Tabellenplatz – der ist auch das große Saisonziel des burgenländischen Eishockey-Aushängeschilds.

Immerhin wären die Hauptstädter damit für das Play off qualifiziert. Bis zu diesem erhofften Top-Vier-Platz ist es allerdings noch ein steiniger Weg. Am Wochenende gastiert der Tabellenzweite aus Kapfenberg im heimischen Allsportzentrum. Da können die Raptors zudem auch nicht aus dem Vollen schöpfen. Von Saisonstart weg kämpft der EHV mit Verletzungsproblemen. Leistungsträger wie Mikael Pierron, Philipp Steiner oder Robert Dorazil sind nicht einsatzfähig. Trotzdem hat die Drlicek-Truppe bewiesen, dass sie mitmischen kann. Sollte der Verletzungsteufel auch noch Abstand vom Allsportzentrum halten, dann wird die Play off-Teilnahme keine große Hürde darstellen.