Erstellt am 22. April 2015, 06:25

von Werner Müllner

Rauchen, soviel man will!. Werner Müllner über eine Anzeige zum Nichtraucherschutz.

Es gibt nicht viele Gastronomiebetriebe in der Landeshauptstadt, die noch keine Probleme mit dem missglückten Nichtraucherschutz-Gesetz hatten. Dieser Tage erwischte es das Restaurant in der Wirtschaftskammer.



Die Betreiber wurden angezeigt, weil die Verbindungstür zwischen Raucher- und Nichtraucherbereich nicht geschlossen war. Die Betreiber streiten dies auch nicht ab, aber beim Mittagsgeschäft sei dies kaum anders möglich.

Die Wirte müssen nun das ausbaden, was bei der Gesetzgebung verbockt wurde. Man könne es sich aussuchen, ob man ein Raucherlokal sei oder nicht, es genüge eine Trennung etc., etc., hieß es zu Beginn der Diskussion. Nun schaut es so aus, dass es ab 2018 ein generelles Rauchverbot – das in vielen anderen Ländern längst gilt – in der Gastronomie geben wird und der eine oder andere Wirt „umsonst“ in den Ausbau eines Raucherbereichs investiert hat.

So sehr dieses Gesetz auch durch Pannen geprägt war, den Sinn, der dahinter steht, macht der Name ersichtlich: Nichtraucherschutz-Gesetz. Jeder soll rauchen, soviel er will, nur die Gesundheit anderer soll damit nicht beeinträchtigt werden.