Erstellt am 20. Juli 2011, 00:00

Regen bringt Touristen. WERNERMÜLLNERüber Kultur inder Region.Das Wetter hat Serafins Abschieds-Countdown eingeläutet: Voriges Jahr durfte er bei der Premiere bis zur Hälfte spielen, heuer gar nicht mehr. Aber es war egal.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Promis waren trotz Regens da, das Fernsehen berichtete, die Klatschspalten sind voll mit Serafins nicht stattgefundener Premiere. Wenn das Wetter gehalten hat, dann war gestern Premiere in St. Margarethen. Fast eine gleiche Sensation wie das, dass über eine nicht stattgefundene Mörbisch-Premiere mehr berichtet wird als über eine Aufführung in der Staatsoper. Die Sensation? Heuer finden die Passionsspiele statt, parallel dazu gibts erstmals eine Opernaufführung. Der jahrelange Streit, dass Passion und Oper nicht gleichzeitig stattfinden können, wurde ganz einfach gelöst: Das Haus Esterhazy hat nicht viel gefragt, sondern ganz einfach getan. Zigeunerbaron, Jesus und Don Giovanni die Region bietet ziemlich vieles, das gefällt. Das ist auch notwendig. Die schöne Landschaft und der Wein reichen schon lange nicht, um Massen zu bewegen. Zum Zigeunerbaron und Don Giovanni kommen jeden Abend Tausende. Jetzt fehlen nur noch die Ideen, um diese zu animieren, auch am Tag wieder zu kommen.

KOMMENTAR

w.muellner@bvz.at