Erstellt am 25. Juli 2012, 00:00

Sorgenkind Feldstraße. WERNER MÜLLNER über Zustände der und an der Feldstraße

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die FPÖ Eisenstadt thematisiert den Zustand der Feldstraße. Doch nicht nur der Zustand des Asphalts der Feldstraße ist eine Katastrophe, sondern auch das Parkverhalten zahlreicher Autofahrer.

Auto an Auto wird am Straßenrand abgestellt, obwohl nur wenige Meter weiter ein öffentlicher Parkplatz ist, auf dem man um einen (!) Euro den ganzen Tag parken kann.

In der Innenstadt bekommt man, wenn man die Parkzeit überschreitet, relativ rasch – und zu Recht – einen Strafzettel.

Parkt man an der Feldstraße, bekommt man außer dreckigen Rädern gar nichts.

Vonseiten der Verantwortlichen wird immer wieder festgehalten, dass man an der Feldstraße nicht strafen könne, da die Autos großteils (widerrechtlich) auf Privatgrund stehen.

Was ist aber zum Beispiel mit einer vorgeschriebenen Mindestbreite für zwei entgegenkommende Fahrzeuge? Warum drücken hier Stadtverwaltung und Polizei alle Augen zu?

So –  also mit geschlossenen Augen –gesehen, haben die Wildparker recht, wenn sie lieber im Straßengraben, als am Eineuroparkplatz stehen bleiben.

ta.zvb@renlleum.w