Erstellt am 21. Oktober 2010, 07:33

„Sorry, mehr geht einfach nicht“. GÜNTER BENKÖüber fachkundige(re)s Publikum und den Vorwurf, zu wenig Spiele selbst mitzuverfolgen.DER RICHTIGE PFIFFNeulich schrieb mir ein Vereinsfunktionär per E-Mail.

Schiedsrichterobmann Günter Benkö will die Wogen glätten.  |  NOEN

 Neulich schrieb mir ein Vereinsfunktionär per E-Mail. Die darin enthaltene „Anschuldigung“ war aber an den Haaren herbeigezogen. Worum es ging? Den „Vorwurf“, dass ich mir einmal Spiele anschauen solle, um zu sehen, was auf den Plätzen wirklich los ist, kann ich nur mit einem „Sorry, mehr geht einfach nicht“ kommentieren. Auch mein Herz hängt nach drei Jahrzehnten weiter stark am heiß geliebten Fußballsport, sonst würde ich die aktuelle Schiriobmann-Tätigkeit nicht ausüben, sondern eher Golf oder Tennis spielen.

Einerseits betone ich in meinen Kolumnen immer wieder die gesteigerte Regelkenntnis sowie das Verständnis des anwesenden Publikums. Ob es die Fans wahrhaben wollen oder nicht: All diese Wahrnehmungen sind trotzdem in die Kategorie „subjektiv“ einzureihen. Und dass durch klare „Fehlentscheidungen“ immer wieder Spiele entschieden werden, liegt natürlich auch in der Natur der Sache. Wo Menschen am Werken sind, kommen Fehler vor.

Am Wochenende habe ich vier Spiele live verfolgt und dabei fünf heikle Strafraumsituationen gesichtet. Meine Erkenntnis: Von fünf gegebenen Penaltys waren drei falsch, zwei konnten richtig beurteilt werden. Hier konnten sich die Meinungen des Publikums – vor allem die regeltechnische Interpretationen – wirklich hören lassen.

Auch das Verhalten von Vereinsvertretern sowie Trainern eines Klubs im Coachingbereich stach mir ins Auge: Immer wieder wurde böses Blut von außen auf das Spielfeld übertragen. Da half auch die große Verwunderung nichts, als der Referee Beteiligte aus der Coaching-Zone verbannte. Dieser auf das Spielfeld übertragene Unmut elek-trisiert vor allem auch die Akteure, womit es der Referee noch schwerer hat. Abschließender Appell: Auch wenn es noch so schwer fällt, sollte das Fair Play nicht vergessen werden!

g.benkoe@bvz.at

Günter Benkö (55) aus Rauchwart ist unter anderem als Obmann des Burgenländischen Schiedsrichterkollegiums (BSK) und als Schiedsrichterbesetzer der Bundesliga tätig.