Erstellt am 26. März 2014, 08:00

von Martin Plattensteiner

Spitzenquartett im Gleichschritt. Martin Plattensteiner über die Ausgangslage in der 2. Liga Nord.

Die erste Runde der Frühjahrsmeisterschaft diente allen Mannschaften zur Standortbestimmung. Fazit: Die Top-Vier erledigten ihre Hausübungen. Herbstmeister Wimpassing deklassierte auswärts Leithaprodersdorf, Wallern fuhr einen Pflicht-Dreier ein, Verfolger Trausdorf gewann in Nickelsdorf in der Nachspielzeit und das Zünglein an der Waage, Apetlon, bezwang im Lokalderby, dem „Clasico“ des Seewinkels, den FC Illmitz knapp mit 1:0.

Wie es das Schicksal (oder besser die Auslosung) will, matcht sich das Spitzenquartett in der nächsten Runde untereinander. Am Samstag – wenn sich Trausdorf und Apetlon duellieren – wird man wissen, wer von den beiden Klubs sich noch um die Meisterschale bemühen darf.

Und: Am Sonntag steigt in Wallern das Topspiel – Wimpassing ist zu Gast. In den Abstiegsregionen stehen in den kommenden Wochen stets Sechs-Punkte-Partien am Programm. So steht Nickelsdorf beispielsweise gegen Leithaprodersdorf schon mit dem Rücken zur Wand. Doch auch Mönchhof, Gols, Illmitz und Tadten sind quasi schon zum Punkten verpflichtet.

Ausrasten können sich auch die vermeintlichen Mittelständler nicht. Breitenbrunn, Steinbrunn, Winden oder Neufeld – niemand kann sich in Sicherheit wiegen. Die Zuseher wird es freuen, denn die Spannung bleibt möglichst lange erhalten.