Erstellt am 27. Juli 2016, 05:06

von Martin Plattensteiner

Das wird wieder eine enge Sache. Martin Plattensteiner über die neue Saison in der 2. Liga Nord.

In der abgelaufenen Saison gab es in der 2. Liga Nord – weder nach oben, noch nach unten – klare Favoriten; maximal „übliche Verdächtige“. Daran ändert sich auch 2016/17 nichts.

Zwar ist mit Wallern ein Klub aus der BVZ Burgenlandliga zurückgekommen, der stets zum Kreis der Favoriten gerechnet werden muss. Aber dort steht für das Team von Trainer Bernhard Rainprecht das stetige Weiterentwickeln der Spieler im Vordergrund. Ob das für den Meistertitel (der nicht vorgegeben wird) reichen kann? Breitenbrunn und Trausdorf standen überraschend weit oben. Daraus wird heuer wohl nichts – zu groß ist bei beiden Klubs der sportliche Aderlass.

Auch Apetlon befindet sich im (Legionärs-)Umbruch. In Siegendorf wird oft vom Platz an der Sonne gemunkelt – Neo-Coach Michael Porics kann auf ein eingespieltes Team vertrauen. Gols war im Frühjahr das Sensationsteam schlechthin – solch eine Serie zu wiederholen grenzt an ein Wunder. In Frauenkirchen, Pama, Winden und Tadten werden sicherlich kleiner Brötchen gebacken.

Die Aufsteiger Deutsch Jahrndorf und Andau wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Bleiben noch Sankt Georgen und Illmitz. Beide Teams sind für mich die Top-Favoriten der 2. Liga. Warum? Der Mix aus Routiniers, Legionären und vielen Jungen passt nämlich da wie dort.