Erstellt am 13. Juli 2016, 03:51

von Martin Ivansich

Diese Richtung stimmt wieder. Martin Ivansich über den St. Margarethener Umbruch in der BVZ Burgenlandliga.

Der Rücktritt von Obmann und Gönner Jochen Lehner schien den SV St. Margarethen vor einigen Wochen noch vor eine ungewisse Zukunft zu stellen. Keiner wusste damals so richtig, wie es weitergehen soll. Nun hat der Verein — so hat es zumindest den Anschein — gerade rechtzeitig zur Vorbereitung auf die neue Saison die Kurve gekratzt.

Beim eigenen Erwin Schneider-Gedenkturnier belegte man zwar den letzten Platz, in Anbetracht des Fehlens mehrerer Stammkräfte und Neuzugänge darf man diesen ersten Probegalopp jedoch keineswegs überbewerten.

Deutlich erkennbar war aber, dass die Heimkehrer Martin Hahnenkamp, Alex Wartha und Sebastian Hamm in einer mit zahlreichen U23-Spielern gespickten SVM-Elf solide Leistungen ablieferten und Verantwortung übernahmen. Gefehlt haben noch die beiden „Neuen“ Martin Babic und Tomas Horvath sowie die Routiniers Alexander Petermann, Leo Gabriel, Martin Hromkovic und Philipp Kummer.

Gelingt es Neo-Trainer Marek Kausich jedenfalls, aus dieser interessanten Mischung eine Einheit zu bilden, dann sollte der Klub auch definitiv nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben – und das ist nach der turbulenten jüngsten Vergangenheit eine Richtung, die wieder stimmt.