Erstellt am 31. August 2016, 03:23

von Martin Plattensteiner

Negativ-Schwung mitgenommen?. Martin Plattensteiner über die Situation in Frauenkirchen und Tadten sowie die Illmitz-Rolle.

Okay, bisher sind „nur“ drei Runden in der 2. Liga Nord gespielt – die Meisterschaft dauert noch lange, vieles kann sich noch ändern (und wird es auch). Doch manche Details kann man interpretieren, Trends erkennen, Formkurven erwarten, Schwankungen ablesen …

Dass Frauenkirchen punktelos Letzter ist, verwundert nicht. Die missratene Einkaufspolitik und das Beharren, Lieblingsspieler, die ihren Zenit überschritten haben, zu behalten, rächt sich jetzt. Trainer Christian Schiegl hat das Handtuch geworfen, Nachfolger Matthias Graner muss nun Scherben zusammenklauben und Kitt anrühren. Die Probleme gab es bereits im Frühjahr. In der Rückrunde war man Vorletzter, ehe dann doch noch der entscheidende 2:1-Sieg in Siegendorf, ausgerechnet am letzten Spieltag, fiel.

Tadtens Coach Harald Toth wurde im Frühjahr Letzter. Klar, Legionäre wurden abgebaut, Routiniers sind verletzt. Beim Einsatz der Jungen handelt(e) es sich um die gefährliche Gratwanderung zwischen Entwickeln und Verbrauchen. Toth ist pädagogisch und hält die schützende Hand über alle Schützlinge, auch wenn sein Tormann schon die Nerven verlor. Und in Illmitz steht Coach Franz „Zif“ Ziniel vor dem Produkt der Flecken in der Vorbereitung. Ob er nun „Cif“ genug hat, um alles wegzuwischen, wird man sehen.