Wimpassing an der Leitha

Erstellt am 14. September 2016, 03:22

von Philipp Frank

Routine als Erfolgsrezept?. Philipp Frank über den aktuellen Trainerwechsel beim SV Wimpassing Anfang der Woche.

Gerade einmal sieben Runden sind in der BVZ Burgenlandliga absolviert. Trotzdem ist der SV Wimpassing klar unter dem Soll. Die Kampfmannschaft steht mit sieben mageren Punkten auf Platz 14 in der Tabelle – zu wenig für die Ansprüche von Obmann Richard Lochar und seinem Funktionärsteam.

Schließlich wurde die Mannschaft in der Sommerübertrittszeit an vielen Positionen verstärkt, der Stamm an routinierten Kickern wurde gehalten. Trainer Markus Kernal wurden sämtliche Transferwünsche erfüllt – allerdings blieb der erhoffte Erfolg aus. Nach der 1:3-Niederlage in Pinkafeld zog der Klubboss nun die Reißleine in Form der einvernehmlichen Trennung von Kernal.

Auch die Nachfolge ist bereits geklärt. Trainerlegende Willy Kreuz soll nun den Karren aus dem Dreck ziehen und die Wimpassinger wieder in die Erfolgsspur zurückführen. Bei seiner letzten Station – dem ASK Klingenbach – konnte der 67-Jährige die Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Die Situation ist jetzt aber eine andere. Hier ist die Mannschaft intakt und hat auch die nötige Klasse, um aus eigener Kraft wieder zu alter Stärke zurückzukehren. Es braucht gerade jetzt einen erfahrenen Coach, der mit Ruhe das Team vorbereitet. So gesehen könnte Willy Kreuz gerade vor den nächsten schweren Aufgaben Klingenbach, den Mattersburg Amateuren und Draßburg der richtige Mann für Wimpassing sein.