Erstellt am 17. August 2016, 04:19

von Martin Plattensteiner

Viele angesagte Überraschungen. Martin Plattensteiner über den ersten Spieltag in der 2. Liga Nord.

So eng wie die Kiste im Vorjahr war, wird es heuer sicher nicht. Nämlich: Es wird noch enger. Zum Saisonauftakt gab es schon einige Überraschungen, die eigentlich keine sind. „Andau ist sehr stark besetzt“, meinte beispielsweise der Illmitzer Trainer-Tausendsassa Franz Ziniel vor dem Spiel. Er, der Vizemeister des Vorjahrs kennt die Liga in- und auswendig. Seine Kicker dürften den Aufsteiger aber nicht ganz ernst genommen haben – die Tischler-Truppe schnappte alle drei Punkte vom Nachbarn weg.

Frauenkirchen, vor zwei Monaten gerade noch in der Liga geblieben, kam bei Aufsteiger Deutsch Jahrndorf schwer unter die Räder. Schon in der Vorbereitung machte die Bader-Truppe auf sich aufmerksam. Die mit drei Legionären zusätzlich aufgepeppte Mannschaft zerlegte die Schiegl-Elf mit 5:1. In Frauenkirchen lief es im Sommer nicht nach Plan, im letzten Testspiel gab es eine 3:7-Watsche gegen den SK Pama.

Breitenbrunn überraschte die Golser und zeigte auf, dass eine rustikale Spielweise weiter Erfolg haben kann. Den einzigen planmäßigen Sieg feierte Siegendorf. Die spielstarken ASVler rangen die Kämpferherzen des UFC Pama nieder. In Wallern wird tiefgestapelt – Trainer Bernhard Rainrecht scheibt die Favoritenrolle lässig weg. Und siegt - 1:0 in Apetlon.