Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Urgesteine mit neuem Elan?. PHILIPP FRANK über die Trennung des ASKÖ Klingenbach von Sepp Lackner.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit: Vier Spiele ohne Punkt und dabei nur ein Tor erzielt – das spricht Bände. Nach den jüngsten Niederlagen gegen Stinatz und Baumgarten stellte sich Klingenbach-Trainer Sepp Lackner schon selbst in Frage. Der Karren war festgefahren, frischer Wind musste her. So haben die Vereinsverantwortlichen und der Coach die einvernehmliche Trennung als sinnvollste Lösung in dieser Situation getroffen. Die Umstände, die zur Trennung führten, könnten unglücklicher nicht sein: Transfers, Verletzungen, Sperren und zuletzt auch viel Pech ließen beiden Parteien ja fast keine andere Wahl.

Bis zum Saisonende übernehmen nun zwei Urgesteine – Obmann Hans Dihanich und U23-Betreuer Sascha Kalß sollen die Klingenbacher wieder auf die Erfolgsspur zurückführen. Vielleicht schafft ja ausgerechnet die heimische Co-Produktion die Wende und kann das Ruder wieder in die richtige Richtung herumreißen. Mit Sepp Lackner verliert Klingenbach aber einen echten Fußball-Fachmann auf der Betreuerbank. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Entscheidung für beide Seiten die richtige war – und niemand diesen Schritt über kurz oder lang bereuen wird.

p.frank@bvz.at