Erstellt am 02. Dezember 2015, 04:53

von Werner Müllner

Verteilverbot und Adventfeiern. Werner Müllner über Bibel und Koran im Advent.

Das erste Adventwochenende war in nahezu jeder Gemeinde geprägt von weihnachtlichen Märkten. Die Stimmung war feierlich, Kinder sangen, Gedichte wurden aufgesagt und Kekse gebacken. Eine tolle Einstimmung für das wichtigste Fest der Christen, die Geburt Christi.

Bei vielen der Weihnachtsmärkte steht aber – auch wenn der Erlös einer guten Sache gespendet wird –  eher der Glühwein als die Bibel im Mittelpunkt der Feier.

Der Koran steht im Mittelpunkt einer Forderung der FPÖ Eisenstadt. Vonseiten der Stadtgemeinde Eisenstadt soll die Verteilung in der Stadt unterbunden werden.

Vielleicht hilft es dem einen oder anderem, wenn er die Verteiler nicht mehr auf der Straße sieht, das Problem ist aber nach wie vor da. Die Menschen fühlen sich durch „die Fremden“ verunsichert. Was fremd ist, macht Angst. Lebendiger als heuer hat sich die Herbergssuche in unserem Land selten dargestellt.

Vielleicht gibt sich der eine oder andere – wenn es im Krippenspiel heißt „Wer klopfet an“ – einen Ruck und öffnet einem Fremden die Tür.