Erstellt am 16. November 2011, 07:31

Viel Lob für nicht Erledigtes. WERNER MÜLLNER über Andrea Fraunschiels Leistungen

 |  NOEN
Fraunschiels Stärken liegen im Sozialbereich. Schulen, Kindergärten, Generationenzentrum – dafür hat sie sich engagiert, dafür wird sie gelobt (Seite 17). Zwei Punkte, für die sie viel gelobt werden sollte, hat sie vergessen zu erwähnen und (Gott sei Dank) auch nie umgesetzt. Dank ihres sturen Neins dazu, dass die Stadt das Geld für den Um- und Ausbau der HTL vorstrecken soll, blieb Eisenstadt ein Finanzfiasko erspart. Salopp gesagt hätten 20 Millionen Euro – die im Jahre Schnee vom Bund refundiert worden wären – in das Projekt investiert werden müssen.

Die Stadt hätte somit doppelt so hohe Schulden wie tatsächlich: 40 Millionen Euro. Mit den vier Millionen, die im kommenden Jahr vom Begas-Verkauf kommen, würde man nicht einmal ein Zehntel der Gesamtschulden abzahlen können. Der Schulumbau wird nun von Land und Bund finanziert. Ihr zweites Nein gab’s zum Assistenzeinsatz. Mit Händen und Füßen wehrte sie sich dagegen, dass Soldaten in der Innenstadt patrouillieren sollten. Bilder mit Soldaten vorm Schloss wären im Haydnjahr sicher um die Welt gegangen.
Danke Frau Bürgermeister, dass Sie manches erledigt haben!