Erstellt am 05. Februar 2014, 08:40

von Michael Pinter

Vieles alt, aber einiges neu. Michael Pinter über die Art der Neuzugänge in der 2. Klasse Nord.

Die spannende Transferphase ist nun also vorbei, es folgt eine für viele Kicker weniger spannende – weil anstrengende, aber nicht wegzudenkende – Phase, die sich Vorbereitung nennt. In meist mehr als zwei Monaten gilt es, vor allem Kondition, Kraft und Spritzigkeit für das Frühjahr aufzubauen, aber auch neue Spieler ins Team zu integrieren sowie taktische Verbesserungen vorzunehmen. Nicht selten wird ein neues System ausprobiert, abhängig auch von den Neuzugängen, die man in der langen Winterpause verpflichten konnte.

In der 2. Klasse Nord gab es davon durchaus wieder eine Hand voll, selbst wenn Großeinkäufer wie Wimpassing nicht mehr die Liga bereichern. Dennoch fanden abermals einige namhafte Fußballer ihren Weg ins burgenländische Unterhaus, diesmal sogar auffallend viele einheimische Kicker: Matthias Grassl zu Oggau, Dieter Fuchs zu Stotzing, Christian Gras zu Rust, Pierre Wang zu Mörbisch.

Abgesehen davon bietet die 2. Klasse die Möglichkeit, nach einer eingelegten Pause relativ einfach wieder den Weg zurück ins regelmäßige Fußballgeschehen zu finden: Ralph Lautischer und Matthias Fleck bei Schützen, Patrick Hahnekamp bei Oslip. Natürlich wurden auch wieder einige neue Legionäre verpflichtet, mit diesem Trend müssen wir aber wohl leben. Gut nur, dass in der 2. Klasse genügend einheimische Talente ihre Chance bekommen.