Erstellt am 25. Februar 2015, 06:15

von Martin Ivansich

Vorbereitung mit Handicap. Martin Ivansich über die holprige Vorbereitung des 1. Klasse Nord-Herbstmeisters Zurndorf.

Der Winterkönig aus Zurndorf hat einen sensationellen Herbst hinter sich. Mit sieben Punkten Vorsprung startet die Elf von Trainer Rene Hoffmann in die Rückrunde. Dennoch plagen den Coach derzeit einige Sorgen. In der Winterpause bestand, aufgrund der starken Ergebnisse der Hinrunde, kein Handlungsbedarf am Transfersektor – logisch, wenn man in 14 Runden zwölf Siege feiert.

In der Endphase der Vorbereitung ist die Personaldecke plötzlich dünn. Viele Spieler fehlten beim letzten Test krankheitsbedingt. Mit Routinier Peter Mazuch, Martin Lambert und Youngster Markus Wrba (alle verletzt) fallen gleich drei wichtige Stützen des Herbsts zum Start der Rückrunde aus.

So musste im letzten Spiel gegen Hundsheim Tormann Manuel Schiszler in der zweiten Halbzeit im Sturm spielen, sonst hätte man keine Elf zusammenbekommen. Hinzu kommt, dass der Vorbereitungsgegner für die Generalprobe am Samstag kurzfristig absagte. Keine rosigen Aussichten also für den Herbstmeister.

Wenn dann Hoffmann einen Blick auf die teils kräftigen Transfertätigkeiten der Konkurrenz macht, wird auch der sonst so wortgewandte Zurndorfer nachdenklich, gibt sich aber dennoch kämpferisch. So oder so: Der Polster von sieben Punkten könnte sich gerade unter diesen Voraussetzungen noch als immens wichtig für die Endabrechnung herauskristallisieren.