Erstellt am 22. Februar 2012, 07:30

Weiden zeigt neues Gesicht. MARTIN IVANSICH über die veränderte Mannschaft des UFC Weiden.

 |  NOEN
Der UFC Weiden spielte in der 1. Klasse Nord bekanntlich eine mehr als durchwachsene Herbstsaison. Nur zwei Siege aus 13 Spielen bedeuteten zur Saison-Hälfte den vorletzten Tabellenplatz und somit auch akute Abstiegsgefahr. Der Verein hat schon kurz nach der Hinrunde eine Reaktion gezeigt und sich von sechs Spielern, die weit hinter den Erwartungen blieben, getrennt. Danach hat das Team um Sektionsleiter Georg Reinprecht mögliche Neuzugänge genau sondiert und eine gezielte Auswahl getroffen.

Mit Gernot Baumgartner gelang dem UFC ein Toptransfer an vorderster Front und mit Martin Steyrer holte Weiden einen Spielmacher-Typ, der schon in höheren Ligen seine Klasse bewiesen hat. Daneben kann sich die Mölzer-Elf auf die Routiniers Klaus Krikler, Roman Lebeta und Michael Guttmann verlassen. Sie sind ein eingespieltes Team, das schon seit Jahren den Stamm des UFC bildet. Mit einem 7:1-Sieg im Test gegen Wilfleinsdorf schoss sich Weiden schon warm für das Frühjahr. Mit Steyrer und Baumgartner erzielten zwei Neue fünf Treffer. Auch Klaus Krikler traf. Die Mischung beim UFC dürfte also stimmen. Und das ist einmal eine gute Basis.