Erstellt am 06. Juli 2011, 00:00

Wenn einer eine Reise tut…. WERNERMÜLLNERüberProblemkinderin Amerika.KOMMENTARWohin geht die Reise? Eine Frage, die – zur Jahreszeit passend – als Höflichkeitsfloskel verwendet wird.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Wohin geht die Reise? Eine Frage, die – zur Jahreszeit passend – als Höflichkeitsfloskel verwendet wird. Die Antwort will man oft gar nicht hören, weil man dem Reisenden seinen Urlaub neidig ist. So auch im Rathaus. Da war ein Mitarbeiter zulasten des Steuerzahlers nach Amerika unterwegs. Ein Mitarbeiter des Jugendamtes machte sich auf in die USA, um in einer Schule für Schwererziehbare zwei Früchtchen zu besuchen, die die Behörde dorthin zur Besserung geschickt hatte. Dies sei notwendig, so heißt es aus dem Rathaus, um sich ein Bild von der Entwicklung zu machen. Im Zeitalter von Internet, Videokonferenzen, Skype … mit all den Kommunikationsmitteln hätte man das in Sekundenschnelle und vor allem viel kostengünstiger erledigen können.

Als der türkische Jugendliche nach Amerika geschickt wurde, gingen die Wogen hoch, doch die Gemeinde scheint von den amerikanischen Methoden überzeugt zu sein. Mittlerweile wurde ein zweiter Jugendlicher in die USA geschickt. Die Frage ist nur: Warum? Denn wenn man so überzeugt von dieser „Glen Mills School“ ist, warum musste dann ein Mitarbeiter hinfliegen, um sich davon zu überzeugen?

w.muellner@bvz.at