Erstellt am 25. März 2015, 06:55

von Werner Müllner

Wer sät, der möchte ernten. Werner Müllner über Projekte vor der Wahl.

In der Eisenstädter Gemeinderatssitzung am Mittwochabend wird ein Feuerwerk von Investitionen beschlossen: Die Neue Mittelschule wird umfassend saniert, der Kindergarten Kleinhöflein wird ausgebaut, ein Behindertenwohnheim wird errichtet…

Alles tolle Projekte, die auch viel Geld benötigen. Ende Mai sind Landtagswahlen. Die Besonderheit dabei ist, dass alle vier Obleute der im Eisenstädter Gemeinderat vertretenen Parteien auch für den Landtag kandidieren und alle vier auch durchaus berechtigte Hoffnungen haben, nach der Wahl im Landtag zu sitzen.

Derart schaumgebremst ist auch das übliche Geplänkel vor der Sitzung. Normalerweise wird kritisiert, warum und wieso, welches Projekt errichtet wird. Diesmal ist die Kritik verhalten.

Die großen Bauprojekte werden mit großer Mehrheit beschlossen werden. Keine Partei wagt es, vor der großen Wahl gegen ein Projekt zu stimmen. Wie immer muss man auch hier das Kleingedruckte lesen: So zum Beispiel ist der Baubeginn für die Sonderschule erst im Jahr 2016, aber egal, den Spatenstich für dieses Projekt kann man sicher positiv für Wahlen in den folgenden Jahren nutzen.