Erstellt am 20. Juni 2012, 00:00

Wer war schon in Mattersburg?. WERNER MÜLLNER über das neuer- liche Ende des Sportplatzbaus.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Kein Ende in Sicht, den Anfang verpasst – so das traurige Resümee des Ausbaus der Sportanlage in St. Georgen. Die Idee war, das Areal in St. Georgen um einen Fußballplatz und eine Leichtathletikanlage zu erweitern. Nun liegen die Pläne auf Eis. Nach der Gemeinderatswahl werden die Politiker wohl nochmals sachlich an das Projekt herangehen. Dieser Tage erreichte die Gemeinde aber das vorläufige Aus in jener Form, dass der Antrag im Raumordnungsbeirat des Landes nicht einmal behandelt wurde, sondern das Projekt „Sportplatz St. Georgen“ schon Tage vor der Sitzung von der Tagesordnung gestrichen wurde. Die Begründung dafür ist, dass das vorgelegte Verkehrskonzept nicht ausreichend geplant sei, die Zufahrtstraßen zu schmal, die Einbindung in die B50 schwierig sei… Es mag 1000 Gründe geben, warum man in St. Georgen ein Sportzentrum braucht, und ebenso 1000 Gründe, warum man es sicher nicht benötigt. Wer aber eine Absage daran aufhängt, dass die reibungslose Zu- und Abfahrt zum Sportgelände nicht möglich sei, der hat noch nie ein Match der Bundesliga in Mattersburg besucht.

ta.zvb@renlleum.w