Erstellt am 27. Juli 2011, 07:47

Wieder einmal umgekrempelt. MARTIN PLATTENSTEINER über das neu formierte Team des SC Trausdorf.

 |  NOEN
Beim SC Trausdorf herrschte in der Sommerübertrittszeit das große Kommen und Gehen. Fast eine komplette Mannschaft wurde ausgetauscht. Obmann Karl Barilich war bis zur letzten Minute der Transferfrist voll gefordert. Immerhin wollte er Neo-Trainer Rene Strobl einen adäquaten Kader präsentieren. Spielermaterial eben, mit welchem dem Verein eine wiederholte Zittersaison erspart bleiben soll. Vorweg: Der erste Teil des Experiments ist gelungen, der Coach kann den Trainingsalltag reibungslos gestalten. Der Kampf ums Leiberl in der Startformation ist angeheizt, jeder der insgesamt zehn Neuzugänge hofft, beim Ligastart in der Anfangsaufstellung zu stehen.

Dass der Begriff Kontinuität in Trausdorf nicht zum leidigen Reizthema wird, ist sportlicher Erfolg garantiert. Gelingen zum Saisonbeginn einige wichtige Dreipunkter, wird niemand die hektisch wirkende Transferpolitik hinterfragen. Zurzeit ist das Klima bestens – versprechen jedenfalls Insider. Es geht ja noch um keine Meisterschaftspunkte.
Ein erster Richtungswegweiser wird da auf jeden Fall das Kroatencupspiel am Mittwoch gegen Nachbar Siegendorf sein.