Erstellt am 15. Juni 2016, 05:30

von Werner Müllner

Winzerkirtag: Staubiger Weg. Werner Müllner über den Endspurt in Kleinhöflein.

Weil das Wetter nicht so mitspielt, wie man es sich von einem Frühsommer erwartet, staubt es in Kleinhöflein weniger, als man von der Baustelle erwarten würde. Doch fragt man die Anrainer, werden die Tage schon gezählt bis die Straße nach Jahren wieder staubfrei ist. Und es sind nur mehr wenige Tage, bis die Straße staubfrei sein muss.

In rund 14 Tagen startet der Winzerkirtag. Bis dahin ist es noch ein steiniger Weg. Derzeit werden nicht nur die Weinkeller nach den besten Tröpferln für eines der größten Weinfeste des Burgenlandes durchforstet, sondern die Weinstände mit Internet und anderem Kabelzeugs verbunden.

Internet? Die Registrierkasse ist eben auch am Winzerkirtag ein Thema und da und dort wird es wohl auch bei der Weinkost ein Spiel der Europameisterschaft zu sehen geben. „Oberwinzer“ Stefan Kaiser sieht’s gelassen und erklärt, dass man notfalls die Stände auch am Schotter aufbauen werde. Dass sich die Kleinhöfleiner den Winzerkirtag nicht nehmen lassen, ist nicht auf Sand gebaut, sondern in Fels gemeißelt.