Erstellt am 25. Januar 2011, 13:23

Kommissarin auf vier Pfoten forschte Einbrecher im Nordburgenland aus. Eine Kommissarin auf vier Pfoten hat Montag in der Früh in St. Margarethen einen Einbrecher ausgeforscht.

 |  NOEN
Ein 32-jähriger Mann hatte ein Fenster in einem Gasthaus gewaltsam aufgezwängt und zwei Geldbörsen mit rund 3.000 Euro mitgehen lassen. Bei der Spurensicherung der Polizei nahm die Diensthündin Nikita die Witterung auf und konnte den bereits geflüchteten, mutmaßlichen Täter stellen, hieß es von der Exekutive heute, Dienstag, gegenüber der APA.

   In den frühen Morgenstunden entdeckte der Gastwirt, dass das Fenster aufgebrochen wurde und alarmierte die Polizei. Am Tatort angekommen nahm die belgische Schäferhündin gemeinsam mit ihrem Herrchen die Fährte auf. Kurze Zeit später konnten die Beamten den 32-Jährigen festnehmen.

   Es sei eine Verzweiflungstat gewesen, beteuerte der Mann bei seiner Einvernahme. Finanzielle Nöte hätten ihn dazu getrieben, in das Gasthaus einzusteigen, berichtete ein Beamter. Das Tatwerkzeug sowie ein Großteil des gestohlenen Geldes konnte bei dem 32-Jährigen sichergestellt werden. Er wurde wegen des Verdachtes des Einbruchsdiebstahles angezeigt.