Erstellt am 17. August 2011, 00:00

Kostüme haben Saison. VORBEREITET / Am Samstag geht ab 9 Uhr bereits zum fünften Mal im Stadtkern das historische Kostümfest über die Bühne.

Tourismuschefin Sabine Svejnoha (l.) ließ für die BVZ Gerald Steindl und Kerstin Heschl in historischen Kostümen aufmarschieren. Die beiden jungen Purbacher werden am Samstag ab 9 Uhr im Stadtzentrum unterwegs sein. PLATTINI  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN PLATTENSTEINER

PURBACH / Die rund 150 Kostüme, welche extra für Festivitäten im Kulturzentrum gelagert sind, wurden bereits an die zahlreichen Freiwilligen aus der Stadt ausgeteilt, die sich am Samstag dann in voller Montur tatkräftig ins Getümmel werfen. Die Rede ist vom historischen Kostümfest, welches von Tourismuschefin Sabine Svejnoha und ihrem Team bereits zum fünften Mal veranstaltet wird.

Kunsthandwerk und ein  sehenswertes Husarenturnier

 

„Natürlich kommen uns die geschichtlichen Vorkommnisse aus der Zeit der Türkenbelagerung da sehr entgegen“, erzählt Sabine Svejnoha. „So können wir ziemlich authentisch zu einer Zeitreise in das 16. Jahrhundert einladen.“ Hinter den Türkentoren werden in diesen Tagen zahlreiche Stände errichtet, wo beispielsweise das Kunsthandwerk von anno dazumal präsentiert wird. Spinnen, Weben, Glasblasen, Schmieden, Körbe flechten oder Papier schöpfen soll vorgeführt werden. „Viele Leute aus der Bevölkerung sind sehr traditionsbewusst“, lobt Svejnoha die Bereitschaft zahlreicher Purbacher, sich in historische Gewänder zu hüllen, um das Fest zu einem vollen Erfolg zu machen. „Natürlich sind unsere Gäste auch eingeladen, sich als Bauer, Magd, Müller, Krieger oder Nachtwächter zu verkleiden“, so Svejnoha weiter.

Einer der Höhepunkte ist das Husarenritter-Turnier, welches nach geschichtlichen Vorlagen nachgestellt wird. Lustspiele dieser Art soll es vor 500 Jahren oftmals gegeben haben. Zoltan Kickinger, der für diese Choreographie und die Stunts verantwortlich ist, gehört den Esterházy-Husaren an. Bei Schlechtwetter wird das Kostümfest auf Sonntag, 21. August, verschoben.