Erstellt am 16. Dezember 2015, 08:21

Neurologie legt los. Abteilung für Neurologie inklusive Schlaganfallstation ab sofort am Krankenhaus Eisenstadt in Betrieb.

 |  NOEN, @HAFNER GRGOR

Die Abteilung für Neurologie inklusive Schlaganfallstation, eine sogenannte Stroke Unit am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt ging kürzlich in Betrieb. Gestartet wurde mit 25 Betten, 2016 sollen weitere 15 folgen. Abteilungsvorstand ist Primar Dimitre Staykov. Zwei bettenführende Stationen gehören zu der Abteilung. Sie werden von Alexandra Wimmer und Elke Linhardt geleitet. Die Abteilung ist im Brüder-Krankenhaus im Haus A auf Ebene 3 angesiedelt.

Der Schlaganfall zählt zur dritthäufigsten Todesursache nach Herzkreislauf- und Krebserkrankungen. Umso wichtiger ist, dass nun auch in Eisenstadt eine Neurologie für das Einzugsgebiet etabliert werden konnte. Die neue Abteilung trägt zum flächendeckenden Ausbau der Schlaganfallversorgung im Nordburgenland bei. Patienten mit akuten, wenige Stunden oder Tage alten Schlaganfällen profitieren von einer schnellen und spezialisierten Behandlung auf sogenannten Stroke Units. Vier Betten stehen dafür zur Verfügung.

Schwerpunkt auf Reha

Ebenso wichtig ist eine konsequente längerfristige Rehabilitation nach der Akutphase, um etwaige verbliebene Defizite nach dem Schlaganfall zu verringern und die Mobilität und Selbständigkeit der Patienten zu verbessern. In der Frührehabilitation arbeiten verschiedene Berufsgruppen und Professionen zusammen, wie etwa Physiotherapeuten, Diätologen oder Ergotherapeuten. Neben Schlaganfällen deckt die Abteilung für Neurologie das gesamte neurologische Spektrum ab. Das schließt auch Erkrankungen wie Morbus Parkinson, multiple Sklerose, Epilepsien, Demenzen, Kopfschmerzen, Migräne und andere chronische Schmerzen, Erkrankungen der Muskeln und der peripheren Nerven mit ein.