Erstellt am 15. Mai 2014, 10:58

Krankenhaus Eisenstadt zertifiziert. Krankenhaus Eisenstadt als erstes Krankenhaus in Österreich aufgrund der Implementierung des Qualitätsmanagementverfahrens pCC KTQ* inkl. Risikomanagement ONR 49001 zertifiziert

Das Team: Prim. Dr. Mathias Resinger (Ärztlicher Direktor), Dr. Maryan Czarnecki (Risikobeauftragter), Dir. Robert Maurer (Gesamtleiter), Beate Wagner (Vertreterin proCum Cert GmbH), Dipl. KH-Mg. Michaela Piniel (Kaufmännische Direktorin), Brigitte Polstermüller (Pflegedirektorin), Petra Maria Hauer (Qualitätsmanagementbeauftragte)  |  NOEN, (KH Eisenstadt)
Die Besonderheit an diesem Qualitätsmanagementverfahren: das Risikomanagement ist in das System integriert, Prozesse werden gemäß dem Risikomanagementprozess nach ONR 49001 identifiziert, analysiert, bewertet und entsprechende Maßnahmen abgeleitet.

Qualitätsbericht auch online einsehbar

Vorteil: Jeder Bereich der unter die Lupe genommen wird, erhält zur Vermeidung bzw. Verminderung eines eventuellen Risikos eine einzuleitende Risikopräventionsmaßnahme. Mit der Einführung des Risikomanagements auf Basis der ISO 31000 als integrativer Bestandteil des Qualitätsmanagementverfahrens, wird die Sicherheit in den klinischen, ökonomischen und strategischen Bereichen laufend verbessert.

Der Qualitätsbericht des Eisenstädter Krankenhauses ist für alle unter www.barmherzige-brueder.at/site/eisenstadt/ueberuns/qualitaetsmanagement einsehbar.

Die PatientInnen können sich durch die Zertifizierung auf geprüfte Qualität – fachlich und menschlich – verlassen. Sie finden in Eisenstadt beides: medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Niveau sowie gelebte menschliche Geborgenheit.