Erstellt am 06. April 2011, 00:00

Kritik am Parkplatz. PARK & RIDE / Die Grünen wollen den Parkplatz beim Bahnhof verhindern und die Park & Ride-Anlage am Stadtrand platzieren.

Yasmin Dragschitz: „Die Realisierung der Schleife liegt in weiter Ferne!“  |  NOEN
x  |  NOEN

EISENSTADT / Im Zuge der Planungen rund um die Schleife Müllendorf präsentierten ÖVP-Stadtparteiobmann Thomas Steiner und auch SPÖ-Vizebürgermeister Günter Kovacs, dass beim Bahnhof eine Park & Ride-Anlage gebaut wird. Dazu Grün-Gemeinderätin Yasmin Dragschitz: „Die Politiker sind sich offenbar nicht bewusst, dass sie damit den Autoverkehr verstärkt ins Zentrum der Stadt umleiten.“ Die Grünen sehen keine Notwendigkeit für diese Anlage. Andreas Krojer, Gemeinderat der Grünen: „Diese Pendler, die mit dem Auto kommen und von Eisenstadt mit dem Zug nach Wien weiterfahren wollen, müssen sich dann zu den Stoßzeiten durch die Stadt quälen. Außerdem ist noch gar nicht geklärt, wie die Zufahrt zu dem Gelände funktionieren soll.“

Krojer erklärt: „In Eisenstadt-Süd, wo derzeit das neue Fachmarktzentrum entsteht, hat die Stadt schon Vorbereitungsarbeiten geleistet, inklusive geeigneter Zu- und Abfahrten zur Mattersburger und zur Ruster Straße. Wir fordern die Realisierung eines hochwertigen Bus-Bahn-Knotenpunktes am Standort des derzeitigen Bahnhofs, ohne zusätzlichen Großparkplatz.“ Dazu Bürgermeisterin Fraunschiel (VP): „Jahrelang haben wir für eine Attraktivierung des Bahnverkehrs gekämpft. Nun sieht die ÖBB vor, dass die Schleife Müllendorf Realität werden dürfte. Dazu sind Maßnahmen erforderlich, den Eisenstädter Bahnhof optimal anzubinden. Die im Landesverkehrsplan vorgesehene Park & Ride-Anlage am Bahnhof ist jedoch nur ein Vorschlag. Das letzte Wort ist hier noch nicht gesprochen“, betont Fraunschiel.