Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Kroatische Kooperation. CROSKAT / Burgenländische und slowakische Kroaten starten grenzüberschreitendes Projekt für engere Partnerschaften.

 |  NOEN
VON THOMAS PASCHER

EISENSTADT / Der Name „croskat“, eine Mischung aus Croatia, Slovakia und Austria, zeigt bereits die Hauptintention dieses Projekts: eine verstärkte Kooperation der kroatischen Volksgruppen in Österreich und der Slowakei über die Landesgrenzen hinweg. „Unser Ziel ist es, eine stärkere und anhaltende Partnerschaft zwischen den Gemeinden zu verwirklichen“, meint Martin Ivancsics vom Kroatischen Kultur- und Kommunikationszentrum und Leadpartner des Projektes „croskat“. -->

In engem Kontakt stehen er und seine Mitarbeiter dabei mit dem Kroatischen Kulturverein in Devinska Nova Ves, einem Bezirk der slowakischen Hauptstadt Bratislava. „Das Hauptziel für uns ist die Errichtung einer kroatischen Schule in Bratislava. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit den burgenländischen Kroaten geschehen“, so die kroatische Kulturvertreterin Kristina Polakova. So sollen laut Polakova auch burgenländische Kroaten als Lektoren nach Bratislava eingeladen werden. „croskat“ beinhaltet fünf weitere Hauptthemen wie etwa die Erfassung des kroatischen Kulturgutes im pannonischen Raum, Bildungszentren für Erwachsene und eine Plattform für grenzüberschreitende Gemeindekooperationen. Wichtig ist für Ivancsics vor allem auch das Symposion der „Minderheiten im pannonischen Raum“. Der Abschluss des gemeinsamen Projekts ist für 2013 geplant.