Erstellt am 08. August 2012, 00:00

KUZ wird später fertig. NEUBAU / Adaption und Verbesserung der Säle verhindert recht- zeitige Übergabe. Die offizielle Eröffnung wackle aber nicht.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON BETTINA EDER

EISENSTADT /  Knapp 50 Zentimeter Platz gibt es zwischen der Mauer des Kulturzentrums und der Außenhaut, eine gitterähnliche Metallkonstruktion. Zu eng um die Fenster auch geputzt und am Glänzen zu halten? „Da gibt es ganze Machbarkeitsstudien“, schmunzelt BELIG-Prokurist Anton Grosinger. Das sei natürlich in dem „aufwendigen Planungsprozess“ mit Reinigungsstiegen und Leitern berücksichtigt worden. Fensterputztechnisch ist das Gitter also kein Problem – optisch für einige dagegen schon. Denn gerade das Umlaufgitter wird von den wenigsten Passanten als schön empfunden. Nachvollziehen kann das Grosinger nicht: „Das war ein Punkt, warum man sich gerade für diesen Entwurf entschieden hat.“

Grosinger: „Wird eine  Übergabe in Etappen“

Obwohl derzeit mit Volldampf gearbeitet wird – laut Grosinger sind derzeit täglich 130 Personen exklusive der Techniker auf der Baustelle beschäftigt – hinkt man zumindest in einem Bereich dem Zeitplan hinterher. Grosinger dazu: „Die bisher geplante Übergabe des gesamten Gebäudes im September wird sich nicht ausgehen. Es wird eine Übergabe auf Etappen. Bis zur offiziellen Eröffnung Anfang November wird sich allerdings alles ausgehen.“

Der Grund für die Verzögerung ist laut Grosinger eine Planänderung bei der Akustik und den Bühnen: „Lediglich bei den zwei Sälen sind wir in Verzug, weil noch weitere Wünsche vom Betreiber gekommen sind, die berücksichtigt wurden. Die Säle werden viel mehr können als gedacht und dafür lohnt sich eine kleine Verzögerung.“