Erstellt am 27. August 2014, 06:42

Lebenswichtige Stoffe. Vitamine sind lebenswichtige Substanzen. Ihre Wirkung wird durch sekundäre Pflanzenstoffe vervielfacht.

Lebensnotwendig. Vitamine sind organische Verbindungen, die der Organismus nicht als Energieträger, sondern für andere lebenswichtige Funktionen benötigt. Foto: Bilderbox  |  NOEN, BilderBox.com (www.bilderbox.com)
Der Apfel hängt ganzen Sommer in der Sonne und ist Wind und Regen ausgesetzt. Der Apfel bildet Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, um sich und vor allem die Erbmasse vor Strahlung, Sonne, Fäulnis, Bakterien, Viren und Schimmel (Pilze) zu schützen.

Substanzen schützen vor Entzündungen

Die Wirksamkeit der Vitamine wird durch die sekundären Pflanzenstoffe vervielfacht. Im Apfel ist Vitamin C 50 Mal so wirksam. Nicht Vitamin C ist gesund, sondern der Apfel. Nicht Betacarotin ist gesund, sondern die Karotte.

Diese bioaktiven Stoffe können wir mit dem Essen aufnehmen, deswegen sind Obst und Gemüse so gesund. Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe entfalten ihre volle Wirkung jedoch nur in der ganzen Pflanze.

Diese Substanzen unterstützen die Immunabwehr, schützen vor Entzündungen, Krebserkrankungen und verbessern den Stoffwechsel. Wichtig sind fünf Portionen täglich. Dadurch sind die Vitalstoffe über den Tag verteilt. Durchs Kochen und Verarbeiten gehen viele Vitamine, Co-Enzyme, Bioflavonoide und Spurenelemente verloren.

Am besten möglichst frisch und roh

Obst und Gemüse sollten deswegen möglichst frisch und wenig behandelt (gekocht) gegessen werden. Fünf Portionen am Tag heißt: 125 Gramm Gemüse (eine Handvoll), zwei bis drei Stück Obst oder zwei bis drei Handvoll Obst, 1/8 Liter Obstsaft, 1/8 Liter Gemüsesaft und eine kleine Schüssel Salat. Essen Sie bunt, das heißt: alle Gemüse, die färbig sind.

Durch die fünf Portionen Obst und Gemüse ist die Versorgung des Körpers mit Vitaminen, Bioflavonoiden und sekundären Pflanzenstoffen über den ganzen Tag gesichert.

Bei einer ausgewogenen Ernährung mit Vollkornprodukten und frischen Lebensmitteln ist der Vitaminbedarf und Mineralstoffbedarf des Körpers ausreichend gedeckt. Zusatznahrung ist nicht erforderlich – weder Vitamine noch Mineralstoffe noch Eiweißpräparate.

Keine Tablette der Welt kann die komplexen Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse ersetzen.

Nehrers „Xunder Blick“: „Zum Italiener“

x  |  NOEN, MUELLNER Werner

Das Restaurant „Zum Italiener“ bietet sowohl italienische Speisen als auch Pizza an. Alle drei Suppen, Minestrone, Tomatensuppe und Knoblauchsuppe im Brotlaib sind vegetarisch. Frische, knackige Salate, Tomaten Caprese und Riesenkartoffeln erweitern das Angebot. Wir haben die Tomatensuppe und die Minestrone als Vorspeise gewählt.

Selbst gemachtes Pizzabrot passte perfekt dazu. Aus dem reichhaltigen Pasta-Angebot wählten wir köstliche Penne Arrabiata, Schärfe perfekt, und Lasagne mit Spinat gefüllt. Auch bei der Pizza-Auswahl kommen Vegetarier auf ihre Rechnung.

Fazit: Vielfältige Auswahl, ein vegetarisches Highlight am Oberberg!


Die BVZ-Aktion:

Die BVZ und Allgemeinmediziner Martin Nehrer wollen Eisenstadt gesünder machen. Dabei wird ein „xundes“ Thema in der BVZ behandelt und ein Restaurant unter die Lupe genommen.

Ziel ist eine Bewusstseinsveränderung der Eisenstädter und auch die Erhöhung der „xunden Angebote“ auf den Eisenstädter Speisenkarten.


„Xund“ Kochen: Rote Rüben mit Joghurt als Vorspeise

Zutaten für vier Personen:

  • 1/2 kg rote Rüben, gekocht

  • 500 g cremiges griechisches Joghurt, 0% Fett

  • 5 EL Olivenöl, extravergine

  • Saft einer Zitrone

  • 1 Bund Petersilie, gehackt

  • 2 Knoblauchzehen, gerieben

  • 1/2 TL Salz

Zubereitung:
Die gekochten roten Rüben schälen und in 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben hübsch auf einer Platte auflegen. Den geriebenen Knoblauch unter das Joghurt rühren. Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Petersilie verrühren. Das Joghurt mit einem Löffel auf den roten Rüben verteilen und dann mit der Olivenölmischung übergießen. Fertig zum Servieren!

Tipp:
Füllen Sie das Olivenöl, Zitronensaft, Petersilie und Salz in ein Glas mit Schraubdeckel, fest verschließen und dann kräftig schütteln. So entsteht eine wunderbare Emulsion als Dressing!