Schützen am Gebirge

Erstellt am 30. Oktober 2016, 05:40

von BVZ Redaktion

Siegmund Kleinl präsentierte „Störende G’schichtn“. Im neuesten Buch von Siegmund Kleinl aus Schützen wird ein Blick auf die kleinen Störungen des Lebens geworfen.

Präsentiert. Maria Theresia Kleinl, Autor Siegmund Kleinl, Annemarie Klinger und Herausgeber Horst Horvath (v.l.) freuten sich über die vielen Besucher des Heurigen von Johann Kleinl. Foto: Janisch  |  Sigrid Janisch

Ein mysteriöser Bademanteldiebstahl, ein philosophisches Erlebnis mit einem Hund – dies und mehr findet man im neuesten Werk „Einfälle ins Leben. Störys“ des Schützeners Siegmund Kleinl.

„Seit ich lesen kann, wollte ich schreiben“

Dabei ist der Name „Störys“ nicht zufällig gewählt. „Wir leben dahin, ein Leben, das mehr oder minder geordnet ist, eigentlich müsste man glücklich sein. Wären da nicht diese Störungen und Verstörungen, die gar keine Katastrophen sein müssen“, erklärt Annemarie Klinger. Siegmund Kleinl beschreibt in seinen 28 kurzen Erklärungen solche Störungen.

„Die Idee zu den Geschichten kam daher, dass ich keine gewöhnlichen Geschichten erzählen wollte“, erzählt Autor Siegmund Kleinl, Lehrer im Gymnasium Wolfgarten, der bereits zwölf Werke veröffentlichte. „Seit ich lesen kann, wollte ich schreiben. Es war immer ein wesentlicher Teil meines Lebens“, sagt er weiter. Dabei fühlt er sich in vielen Genres wohl, ob Gedichte, Prosa, Theaterstücke.

Verbindend. Die Buchpräsentation von Siegmund Kleinl vereinte gleich zwei Kunstrichtungen. Neben dem neuen Werk von Kleinl konnte man auch von ihm gefertigte Bilder erwerben. Dies taten auch Toni Hlavin, Waltraud Theil sowie Gerti Jellasitz (v.l.). Foto: Sigrid Janisch  |  Sigrid Janisch

Verbindend. Die Buchpräsentation von Siegmund Kleinl vereinte gleich zwei Kunstrichtungen. Neben dem neuen Werk von Kleinl konnte man auch von ihm gefertigte Bilder erwerben. Uli Klein-Schweifer, Dominik Uhl und Astrid Samm (v.l.) genossen Wein, Literatur und bildnerische Kunst. Foto: Sigrid Janisch  |  Sigrid Janisch