Erstellt am 02. Juli 2014, 07:16

von Nina Sorger

Livestream zu Gott. Übertragen / Die Samstagsmesse in Oslip konnte man dank modernster Technik nicht nur in der Kirche, sondern auch live im Internet verfolgen.

Profis für Internetfernsehen. Christian Sorger und Hans-Peter Vouillarmet (v.l.). Foto: Nina Sorger  |  NOEN, Nina Sorger
Wer am vergangenen Samstag in der Pfarre Oslip die Messe mitfeiern wollte, brauchte nicht unbedingt in die Kirche zu gehen – der Weg zum Computer oder Smartphone reichte. Denn erstmals wurde die Samstagabendmesse via Livestream im Internet übertragen.

„Ganz ohne Kabel und in HD-Qualität im Video-Player“

Die Idee zur Online-Messe hatten der Trausdorfer Christian Sorger und der Neufelder Video-Journalist Hans-Peter Vouillarmet. „Wir haben uns mal mit Pfarrer Zeljko Odobasic in Verbindung gesetzt. Er war sofort begeistert, und etwa eine Woche vor der Übertragung stand dann fest, dass wir zum ersten Mal eine Messe live übertragen werden“, erzählt Sorger.

Sorger erklärt, wie‘s funktioniert: „Wir filmen mit drei Kameras. Das Bildmaterial wird an eine von Georg Lippitsch entwickelte mobile Broadcast Box geleitet, an die man verschiedene Modems anschließt. Dieses Kastl ist nur eineinhalb Kilo schwer, und man braucht kein Kabel, um in HD-Qualität über das Mobilfunknetzwerk auf eine Website direkt in einen Video-Player zu streamen.“

Auf der Homepage der Pfarre Oslip konnten Zuschauer dann live den Gottesdienst mitverfolgen – rund 50 Gläubige waren online bei der Predigt von Pater Karl Wallner vom Stift Heiligenkreuz dabei. Die Übertragung aus Oslip soll übrigens nur der Anfang gewesen sein: Am 10. August gibt es einen Live-Stream aus der Pfarrkirche Trausdorf, und bis dahin sollen noch mehr Gläubige auf den Livestream zu Gott gebracht werden.