Erstellt am 23. Mai 2013, 14:53

Maskierter Bankräuber weiter flüchtig. Nach dem Banküberfall einer Raiffeisen-Filiale Mittwochvormittag in Oggau (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) ist am Donnerstag weiterhin nach dem mutmaßlichen Täter gefahndet worden.

 |  NOEN
Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann handeln, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland (LPD) mit. Laut Pressestelle der LPD wurden am Donnerstag Zeugen bzw. Anrainer befragt, hieß auf Anfrage.

Mann sprach nordburgenländischen Dialekt

Der Verdächtige ist laut Exekutive schlank und hat vermutlich dunkles Haar. Der Mann war mit einer sogenannten Motorradunterziehhaube mit Augenausschnitt maskiert, trug ein dunkelblaues oder schwarzes T-Shirt mit nackenseitig weißem Etikett, sowie eine dunkle Hose und braune Schuhe. Er soll einen eher ungepflegten Eindruck gemacht haben und habe eindeutig nordburgenländischen Dialekt gesprochen.

Der mutmaßliche Täter soll am Mittwoch um 10.55 Uhr das Institut betreten und Geld von einer Angestellten gefordert haben. Danach sei der offenbar unbewaffnete Mann hinter das Pult gegangen, habe sich Geld in unbekannter Höhe aus der Kassa geschnappt und sei zu Fuß geflüchtet.

Die Bankangestellte hatte sich zum Zeitpunkt des Überfalls alleine in der Filiale befunden. Sie wurde nicht verletzt, wurde allerdings von einem Team der Krisenintervention Burgenland betreut.