Erstellt am 27. Oktober 2010, 00:00

Mehr zahlen für Müll. BESCHLUSS / Der Gemeinderat hob die Müllentsorgung von sechs Euro auf 53,60 Euro pro Jahr an. ÖVP kritisiert Teuerung.

MÜLLENDORF / Die Entsorgung von Grünschnitt, Sperrmüll und Bauschutt wird empfindlich teurer. Dies beschloss vor kurzem der Gemeinderat. Bis jetzt betrug die Gebühr sechs Euro pro Jahr. „Ab nun müssen die Leute 53,60 Euro bezahlen. Das bedeutet eine 800-prozentige Erhöhung“, kritisiert ÖVP-Vizebürgermeister Karl Tinhof die Vorgehensweise.

Er selbst wäre für eine andere Lösung eingetreten: Beibehaltung der personenbezogenen Grundgebühr und eine verursacherorientierte Gebühr bei Ablieferung von Sperrmüll. „Leider wurde der SPÖ-Vorschlag mit den Stimmen der SPÖ angenommen“, so Tinhof.

Tinhof: „Müllendorfer  werden abgezockt!“
Laut Tinhof werden vor allem sozial Schwächere abgezockt. „Die, die den Müll verursachen, sollen auch zahlen. Als notwendig verteidigt SPÖ-Gemeindevorstand Franz Karner die Gebührenerhebung und versteht Tinhofs Kritik nicht wirklich: „Pro Jahr wurden bis jetzt 6000 Euro eingehoben. Tatsächlich verbraucht haben wir 42.000 Euro. Alleine das Schreddern des Grünschnitts, der bis jetzt kostenlos entsorgt werden konnte, benötigte 7000 Euro. Es musste einfach etwas gemacht werden.“