Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Mensch denkt, Gott lenkt!. zurück. Designierter Bürgermeister Steiner: Es lohnt sich, für diese Stadt zu arbeiten!

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON WERNER MÜLLNER

EISENSTADT / Dieses Gespräch ist notwendig geworden, weil mir Andrea Fraunschiel vor kurzer Zeit mitgeteilt hat, dass sie aus persönlichen Gründen bei der Gemeinderatswahl im Jahr 2012 nicht mehr antreten wird, so erklärte ÖVP-Stadtparteiobmann Peter Nemeth den bevorstehenden Bürgermeisterwechsel in der Landeshauptstadt.

Diese persönlichen Wünsche sind zu respektieren. Es liegt nun an mir, ein Dankeschön für die gute und auch erfolgreiche Zusammenarbeit, die immer von großer Freundschaft getragen war, zu sagen, erklärte Peter Nemeth.

Im September dieses Jahres findet ein Parteitag der ÖVP Eisenstadt statt.

Nemeth: Dort wird Klubobmann Thomas Steiner zum Obmann gewählt werden. Mein Wunsch oder meine Empfehlung an die ÖVP-Gemeindefraktion ist, zu gegebener Zeit den designierten ÖVP-Obmann zum neuen Bürgermeister zu wählen.

Steiner: Fraunschiels  Entscheidung respektieren!

Andrea Fraunschiel: Vor zwei Monaten habe ich noch gesagt, dass ich wieder kandidieren werde. Ich liebe die Arbeit als Bürgermeisterin. Man muss aber sagen: Der Mensch denkt, Gott lenkt& Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen kann ich jetzt aber nicht mehr versprechen, dass ich volle sechs Jahre zur Verfügung stehen werde. Zum Zeitpunkt des Rücktrittes erklärte Fraunschiel, dass die Spekulationen ein Ende haben müssen und der Sommer für gemeinsames Arbeiten genützt werden solle. Der designierte Bürgermeister Thomas Steiner meinte in einer ersten Reaktion: Die Entscheidung von Andrea Fraunschiel ist natürlich auch für die ÖVP überraschend gekommen. Diese persönliche Entscheidung ist aber zu respektieren und zu akzeptieren, das würde ich mir auch von den anderen Parteien im Gemeinderat erwarten.

Zu seinen kommenden Aufgaben meint Thomas Steiner: Wenn die Gremien mich auswählen, dann werde ich das mit großer Freude machen. Für mich ist Eisenstadt die schönste Stadt der Welt und es lohnt sich, für diese Stadt zu arbeiten.