Erstellt am 20. März 2013, 00:00

Mit Privatgeld zu Strom. Umweltfreundlich /  Auf öffentlichen Gebäuden werden Sonnenkraft-Anlagen mit Privatgeld gebaut.

Neu. Thomas Steiner und Franz Steindl (r.) präsentierten die Idee. In Eisenstadt wird die Anlage auf das Dach des Feuerwehrhauses gebaut.  |  NOEN

EISENSTADT / „Ein für das Burgenland neues Projekt ist im Finale: Strom aus Sonnenkraft, finanziert durch ein Bürgerbeteiligungsmodell, kommunal betrieben – das ist für das Burgenland und für die teilnehmenden Gemeinden ein Pionierprojekt“ so Projektinitiator Landesvize Franz Steindl und Bürgermeister Thomas Steiner.

Steindl weiter: „Wir haben Pilot-Gemeinden auf den ,Sonnenflug‘ geschickt.“ Im Bezirk werden in Purbach am See, Oslip und Eisenstadt Fotovoltaik-Anlagen auf den Dächern von gemeindeeigenen Gebäuden entstehen.

Jeder Bürger, der einen Anteil an der Anlage seiner Gemeinde zeichnet (mindestens 1.000 Euro), erhält über 13 Jahre eine fix bleibende attraktive Rendite von 2,5 Prozent jährlich sowie die Rückerstattung des vollen Anteils nach Ablauf der 13 Jahre. Infos: www.pv-burgenland.at