Erstellt am 30. November 2012, 17:41

Nach Schüssen auf Wohnhaus - U-Haft über Burgenländer verhängt. Nach den Schüssen auf eine Wohnhausanlage in Mattersburg ist am Freitag über den Tatverdächtigen, einen 61-jährigen Pensionisten, die Untersuchungshaft verhängt worden.

Begründet wurde dies mit bestehender Flucht-, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr, hieß es aus dem Landesgericht. Bei Verdacht auf versuchten Mordes sei zudem die Verhängung der U-Haft obligatorisch.

Der 61-Jährige befand sich seit Mittwoch in der Justizanstalt Eisenstadt in Verwahrungshaft. Die nächste Haftprüfungsverhandlung muss nun binnen 14 Tagen stattfinden.

Der Pensionist hatte nach seiner Festnahme gegenüber der Polizei zugegeben, die Schüsse auf zwei Fenster der Wohnhausanlage abgefeuert zu haben. Als Motiv hatte der Mann Lärm angegeben, er habe jedoch "niemanden verletzen oder gar töten" wollen.