Erstellt am 25. April 2012, 11:22

Nach tödlichem Fallschirmsprung: Ermittlungen dauern an. Nachdem am Samstag ein 35-jähriger Burgenländer bei einem Fallschirmsprung in Ungarn ums Leben gekommen ist, sucht die Polizei weiter nach der Unfallursache.

 |  NOEN
"Die Ermittlungen werden vermutlich noch bis nächste Woche dauern", so Katalin Villam von der Polizei des Komitats Györ-Moson-Sopron. Die Leiche des verunglückten Winzers aus Großhöflein (Bezirk Eisenstadt Umgebung) soll heute, Mittwoch, obduziert und noch diese Woche nach Österreich überstellt werden.

Das Unglück ereignete sich am frühen Samstagabend etwa einen Kilometer vom Flughafen Meidl in Fertöszentmiklos. Nachdem sich der Hauptschirm nicht öffnen ließ, versuchte der 35-Jährige den Notschirm in einer Höhe von etwa 300 Meter zu öffnen. "Der Ersatzschirm ging aber nur teilweise auf, weshalb es leider zum tödlichen Sturz kam", erklärte Villam.