Erstellt am 19. Februar 2016, 13:10

von NÖN Redaktion

Nächster Akt in Streit um Kinderfreunde-Camp. ÖVP-Vize Kittelmann kritisiert Förderung für Kinderfreunde-Camp. Obmann Posch: „Lasse Camp nicht kaputt machen“.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at
Nächster Akt im Steinbrunner Polit-Streit zwischen Kinderfreunden und ÖVP: Nachdem Kinderfreunde-Obmann Andreas Posch sich in einem offenen Brief an ÖVP-Vize Thomas Kittelmann gegen ÖVP-Kritik an Kinderfreunde-Veranstaltungen empörte ( und unten), gehen bei diesem nun die Wogen hoch.

„Wollen nur unsere Kontrollfunktion wahrnehmen“

Grund ist eine Gemeindeförderung für das „happy kids camp“ der Kinderfreunde, das drei Wochen im Juli stattfindet: „Schon seit Langem fordere ich vom Kinderfreundeobmann Andreas Posch eine Aufstellung der Teilnehmer. Bislang habe ich sie nicht erhalten“, stellt Kittelmann fest.

Er und seine ÖVP-Parteikollegen möchten wissen, wie viele Ortsfremde mit den Steinbrunner Förderungen unterstützt werden. Immerhin gehe es da laut Kittelmann um eine Summe von 2.000 Euro. „Wir wollen nur unsere Kontrollfunktion wahrnehmen und für Transparenz sorgen, wie wir es am Beginn unserer Legislaturperiode versprochen haben“, versichert Kittelmann.

Als „schlimm“ bezeichnet Kinderfreundeobmann Andreas Posch Kittelmanns Vorgehensweise. „Ich lasse mir von der ÖVP unser tolles Ferienbetreuungsprogramm nicht kaputt machen. Und was die Förderungen betrifft, stimmen die ÖVP-Gemeinderäte grundsätzlich im Gemeinderat gegen die Vergabe, obwohl einige von ihnen selbst ihre Kinder hinschicken“, lässt Posch wissen.

Übrigens: Auch heuer findet das „happy kids camp“ wieder statt. Und zwar die ersten drei Ferienwochen.