Erstellt am 29. April 2015, 06:10

von Bettina Eder

Fortschritt der BGKK. Das neue Heim der Gebietskrankenkasse in Eisenstadt wächst. Moder: „Wir sind mehr als gut im Zeitplan“. Ende 2016 wird umgezogen.

Baustelle. Vor kurzem besuchten Hartwig Roth, Strabag Direktionsleiter Franz Grandits, Hans Niessl und Christian Moder die Baustelle für die neue Krankenkasse und waren vom Baufortschritt begeistert. Foto: Werner Müllner  |  NOEN, Werner Müllner
„Wir sind mehr als gut im Zeitplan“, stellt der Direktor der Burgenländischen Gebietskrankenkasse, Christian Moder, erfreut zum Bau seiner neuen Zentrale fest.

Wie berichtet, verlässt die BGKK Ende 2016 die Innenstadt und zieht in den Haidäckerpark. 29,3 Millionen Euro werden in den neuen Standort investiert. Untermieter wird die Bauernkrankenkasse – man will „Synergien nutzen und Kosten sparen“.

272 Pkw-Stellplätze sind geplant

x  |  NOEN, Werner Müllner
Notwendig war der Neubau geworden, da der jetzige Standort in puncto Technik, Raumarchitektur und Barrierefreiheit nicht den heutigen Anforderungen entsprochen hatte. Aber auch Platzmangel und Erreichbarkeit waren ausschlaggebend für den Neubau am Standort Siegfried Marcus-Straße.

Der Komplex selbst gliedert sich in längsseitige Haupttrakte und querlaufende Nebentrakte. 272 Pkw-Stellplätze sind geplant – für die Kunden nahe dem Eingangsbereich, für die Angestellten auf der Rückseite des Gebäudes.

Aber auch für den öffentlichen Verkehr soll die neue Gebietskrankenkasse leicht zu erreichen sein. „Wir haben schon beim Land deponiert, dass wir ab 2016 dort sind, und wie man hört, soll sich für eine Autobusstation grünes Licht abzeichnen“, so Moder. Das jetzige Gebäude soll verkauft werden. Es gebe bereits Interessenten, fix sei laut Moder aber noch nichts.