Neufeld

Erstellt am 21. März 2017, 05:18

von Doris Fischer

Harrer-Eis und Coffeeshop am Neufelder See. Kulinarik am Neufelder See wird mit der heurigen Saison ausgebaut. Harrer-Eis und Schärf Coffeeshop Company kommen.

Attraktiv. Neben dem Seerestaurant „Der Reisinger“ wird es in Zukunft auch einen Eissalon von Toni Harrer (kl. bild) und einen Imbissstand im Eingangsbereich geben. Die Ideen der Neufelder Seebetriebe GmbH konnten somit umgesetzt werden. Fotos: Baldauf/Fischer  |  Baldauf/ Fischer

Die Gastronomie, ein Eisverkaufsstand und der Imbissstand, wurde vor Kurzem von der Neufelder Seebetriebe GmbH ausgeschrieben. Neue Pächter wurden gesucht und nun auch gefunden.

Sehr gute Konzepte wurden vorgelegt

Attraktiv. Neben dem Seerestaurant „Der Reisinger“ in Neufeld wird es in Zukunft auch einen Eissalon von Toni Harrer (Bild) geben. Fotos: Baldauf/Fischer  |  Baldauf/Fischer

„Der Eisstand wurde an Harrer-Eis und der Imbissbereich an Schärf Coffeeshop Company GmbH verpachtet“, stellt die Neufelder Seebetriebe-Geschäftsführerin Daniela Stoll fest, die sich mit der Entscheidung des Seeausschusses, einem Gremium der Stadtgemeinde, zufrieden zeigt. „Es wurden uns sehr gute Konzepte vorgelegt“, versichert Stoll.

Immerhin haben sich für den Eisverkauf drei und für den Imbissstand sieben Interessenten beworben. Lediglich die zwei Besten wurden zu einem Hearing eingeladen. „Beide Objekte werden neu gebaut und noch in der heurigen Saison soll eröffnet werden“, so Stoll.

Die Attraktivität des Standortes am Neufelder See war für Toni Harrers Bewerbung ausschlaggebend. „Der Vertrag ist noch nicht unterzeichnet. Wir pachten eine grüne Fläche, auf die wir unseren Eiskiosk bauen werden. Zu 95 Prozent weiß ich, wie und was es sein wird“, betont der Neo-Pächter, der die mündliche Zusage der Gemeinde hat, zu seinen Plänen.

Sicher ist: „Es wird ein Eiskiosk mit Vollangebot, täglich frischem Eis in gewohnter Harrer-Qualität mit Zusatzprodukten“, versichert Harrer. Die Kosten für den Umbau trägt der Unternehmer selbst. Erste Ideen hat er sich bereits in Italien geholt. Von Schärf heißt es: „Wir befinden uns noch in Gesprächen.“