Erstellt am 24. September 2014, 07:04

von Doris Fischer

Tankstellenüberfall: Zuflucht in Pizzeria. Dem beim Überfall mit einer Bierflasche verletzten Tankwart geht es den Umständen entsprechend.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Mit einer blutenden Wunde am Kopf stürmte der 29-jährige Tankwart Besim Belova vergangenen Freitag in die Pizzeria „La Strega“ in der Hauptstraße. Er wurde zuvor Opfer eines dreisten Raubüberfalls auf die Tankstelle. „Angestellte der Pizzeria verständigten die Polizei. Warum der Tankwart nicht angerufen hat, weiß ich nicht“, betont Wolfgang Bachkönig von der Landespolizeidirektion.

Tankstelle war schon einmal Ziel von Dieben

Nachdem der Tankwart den Shop schloss, kamen zwei Männer und eine Frau zur Tankstelle. Während die Frau draußen wartete, schauten sich die beiden Männer im Shop um. Besim Belova machte inzwischen die Abrechnung.

„Einer der Männer nahm plötzlich eine Bierflasche und schlug damit dem Tankwart auf den Kopf“, heißt es von der Landespolizeidirektion. Er dürfte dabei kurz das Bewusstsein verloren haben. Währenddessen hat das Trio die Tageslosung von mehreren Tausend Euro geraubt und ergriffen die Flucht in unbekannte Richtung.

„Die Zeugenaussagen gehen da auseinander. Wir sind gerade beim Überprüfen“, betont Bachkönig. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb jedoch ergebnislos. Laut Polizei konnten Spuren sichergestellt werden. Diese müssen jetzt ausgewertet werden.

Kritik: „Bis jetzt hat mich niemand informiert“

Es war nicht das erste Mal, dass Kriminelle die Tankstelle heimsuchten. „Vor mehreren Jahren gab es hier einen Vorfall“, erzählt Tankstellen-Pächter Ranko Antonic, dem der Schrecken vom vergangenen Freitag noch in den Knochen sitzt.

„Ich selbst war nicht auf der Tankstelle. Mein Angestellter wurde mit der Bierflasche brutal niedergeschlagen“, betont Antonic, der alles unternehmen und nicht vorher ruhen möchte, bis der Fall geklärt ist. Nachdem er seinen Tankwart besucht hat, meint Antonic: „Es geht ihm den Umständen entsprechend. Er wird noch im Krankenstand bleiben.“

Verwundert zeigt er sich hingegen über das Verhalten der Polizei. „Bis jetzt hat mich niemand von den Beamten informiert“, kritisiert Antonic die Vorgehensweise. Die Ermittlungen hingegen laufen laut Aussage der Polizei auf Hochtouren.

BVZ.at berichtete am Wochenende vom Überfall: