Erstellt am 09. Juni 2016, 05:50

von NÖN Redaktion

Neustart für Innenstadt. Die Stadtgemeinde Eisenstadt setzt neue Initiativen für die Innenstadt. Gemeinsam mit einer Beratungsfirma werden Maßnahmen erarbeitet.

Gemeinsam für die Innenstadt. Roland Murauer, Sandra Schwarz, Christian Janisch, Ulrike Pruggnaller-Altdorfer, Thomas Steiner, Yasmin Dragschitz, Eva-Maria Klawatsch und Günter Buchinger (v.l.). Fotos: Werner Müllner  |  NOEN, Werner Müllner
„Es wird großer Wert darauf gelegt, keine autonome Expertenarbeit im ‚stillen Kämmerlein‘ abzuhalten, sondern interaktiv mit den ansässigen Geschäftsleuten, Hausbesitzern und politischen und administrativen Entscheidungsträgern zu arbeiten“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) das Konzept der Innenstadt-Maßnahmen.

Konzept fußt auf vier Bausteinen

Grünen-Klubobfrau Yasmin Dragschitz ergänzt: „Ich finde es gut, dass sich jetzt eine externe Firma dieses Themas, das bei allen politischen Parteien in Eisenstadt schon seit Längerem auf der Tagesordnung steht, annimmt. Das bedeutet frischen Wind von außen, der festgefahrene Strukturen hinterfragt und alte und neue Akteure auf unterschiedliche Art und Weise anspricht und an einen Tisch holt.“

Warum neben der ÖVP nur die Grünen bei der Präsentation dabei waren, erklärt Steiner: „Seitens der im Gemeinderat vertretenen Parteien haben sich ÖVP und Grüne entschieden, die Maßnahmen gemeinsam zu tragen. Natürlich werden aber alle anderen Parteien ebenfalls weiterhin über alle Schritte informiert und auch zur Mitarbeit eingeladen.“

Dazu Vize Günter Kovacs (SPÖ): „Eine Beratungsfirma soll es nun richten, für 64.000 Euro. Für welche Leistung? Steiner konnte es uns bis jetzt nicht erklären. […] Wir sagen klar: Auf Fachwissen unserer Unternehmer zurückgreifen und 64.000 Euro in unsere Unternehmen investieren.“

Das Konzept für die Eisenstädter Innenstadt fußt auf den vier Bausteinen: „Eisenstädter Pakt für die Innenstadt“, „Immobilienmasterplan“, „Professionalisierung Stadt- und Standortmarketing“ sowie „City fit Maßnahmenpaket“. Der Bearbeitungszeitraum wird rund acht Monate betragen.