Erstellt am 19. März 2016, 06:34

von Nina Sorger

Neustart mit Turnsaal. Gemeinderat mit neuem Grundsatzbeschluss über Turnsaal. Doch nicht auf Tagesordnung: Ganslfest-Erstattung für Weinbauverein.

Grundsatzbeschluss. Turnsaal neben der Volksschule. Foto: Sorger  |  NOEN, Nina Sorger
Ein altes und doch neues Thema wird am kommenden Freitag auf der Tagesordnung des Oggauer Gemeinderates stehen: ein Grundsatzbeschluss für die Errichtung eines Turnsaales.

SPÖ und ÖVP sind sich diesmal einig

Nachdem der Streit, ob ein Turnsaal oder eine Turnhalle errichtet werden solle, im Vorjahr zu einer Volksabstimmung geführt hatte, bei der sich die Oggauer gegen die von ÖVP und LBL beschlossene Vergabe der Planung für eine Turnhalle ausgesprochen hatte, sind sich SPÖ und ÖVP diesmal einig.

„Dass etwas gemacht gehört, haben wir immer gefordert, daher sind wir dafür“, so Vize Peter Eibl (ÖVP). „Ich habe die Volksabstimmung als Auftrag gesehen, daher gehen wir jetzt an die Umsetzung, soweit möglich“, so Bürgermeister Schmid (SPÖ).

Festival: „Antrag wurde damals vertagt“

Doch nicht auf der Tagesordnung landete ein Antrag des Weinbauvereins, der Übernahme der Kosten für das „Gans Burgenland“-Festival im vergangenen Oktober durch die Gemeinde beantragen wollte.

Laut Gemeinde beliefen sich diese auf rund 3.300 Euro. 2.700 Euro habe bereits der Tourismusverband bestritten, so Schmid: „Wir sehen nicht ein, warum wir die teilnehmenden Winzer bei dem Festival ja auch Einnahmen hatten.“

Vize Peter Eibl (ÖVP) hatte im September einen Antrag auf finanzielle Unterstützung der Winzer gestellt: „Der Antrag wurde damals vertagt, bis die Kosten feststehen“, so Eibl.

Mittlerweile wurde aber bereits eine Lösung herbeigeführt: Der Weinbauverein stellt nun doch keinen solchen Antrag. „Wir haben gesagt, dass wir die Kosten übernehmen“, so Weinbauvereins-Obmann Florian Wimmer