Erstellt am 27. November 2013, 23:59

Notfalltarif ist durch. Diskussion / Bürgermeister Wolfgang Rauter (LBL) bekam nun von der Gemeindeabteilung des Landes recht. Er darf Geld einheben.

GROSSHÖFLEIN / Vor einigen Tagen erhielt Bürgermeister Wolfgang Rauter (LBL) erfreuliche Post aus dem Landhaus. Der von LBL und ÖVP gefasste Gemeinderatsbeschluss, wer verspätet und unentschuldigt sein Kind abholt, muss pro halber Stunde 20 Euro Strafe zahlen, ist demzufolge in Ordnung. Demnach handle es sich bei dem Notfalltarif um eine zivilrechtliche Vereinbarung zwischen Gemeinde und den Kindergartenkinder-Eltern. „Damit ist auch die Behauptung, es brauche eine Verordnung vom Tisch“, betont Rauter.

Rauter fordert eine  landesweite Umsetzung

Rauter weiter: „Wer ohne triftigen Grund auf seine Kinder vergisst, hat keine übertriebene Rücksichtnahme verdient“ zeigt sich der Großhöfleiner Bürgermeister überzeugt. Nun möchte Rauter einen Schritt weiter gehen und fordert eine landesweite Umsetzung des Notfalltarifs. Gleichzeitig wünscht er sich, dass die Gemeindeabteilung Richtlinien für die Gemeinden ausarbeitet.

Nach wie vor auf Gespräche mit den Betroffenen möchte Vizebürgermeister Heinz Heidenreich (SPÖ) setzten.