Erstellt am 07. März 2012, 00:00

Oberbank: Anklage steht. BALD VOR GERICHT / Bis zu zehn Jahre Freiheitsentzug drohen dem Ex-Oberbank-Mitarbeiter wegen Veruntreuung.

Veruntreut. Laut Staatsanwaltschaft soll es sich zwischen neun und zehn Millionen Euro an Kundengeldern handeln.BVZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER

EISENSTADT / Jenem Ex-Oberbankmitarbeiter, der zwischen neun und zehn Millionen Euro von Kundenkonten abgezweigt haben soll, sowie sein ungarischer Bestimmungstäter, sprich Anstifter, könnte schon bald der Prozess gemacht werden. „Die Anklageschrift ist schon fertig und ist bereits bei Gericht eingetroffen“, stellt Staatsanwalt Wolfgang Swoboda fest.

Demnächst wird über  Prozesstermin verhandelt

Dies bestätigt auch Gerichtssprecherin Birgit Falb. „Die Anklageschrift ist rechtskräftig“, so die Gerichtssprecherin. Der Prozesstermin, so Falb, stehe noch nicht fest – werde aber sicherlich noch in der nächsten Woche verhandelt. Geführt wird der Prozess gegen den Ex-Banker vom Vizegerichtspräsidenten Alfred Ellinger.

Der Hauptanklagepunkt gegen den Ex-Banker lautet Verbrechen der Untreue. „Der Fall beinhaltet viele Betrugssachen“, berichtet der Staatsanwalt. Den beiden Angeklagten – sie befinden sich nach wie vor in Untersuchungshaft – drohen bis zu zehn Jahre Haft. Mehr dazu finden Sie in der aktuellen BVZ Eisenstadt in Ihrer Trafik.