Erstellt am 12. August 2015, 06:06

von Doris Fischer

Odobasic nun 30 Jahre Pfarrer. Der gebürtige Bosnier Zeljko Odobasic ist seit 27 Jahren in Österreich und fühlt sich in Trausdorf sehr wohl.

Gefeiert. Pfarrer Zeljko Odobasic lud im Anschluss an seine Jubiläumsmesse zu einer Agape in den wunderschön, in mediterranen Stil renovierten Pfarrhof ein. Eine der Gratulanten war Irene Krajasich.  |  NOEN, BVZ
Pfarrer zu werden, war für Zeljko Odobasic – er betreut die Gemeinden Trausdorf und Oslip – Berufung. „Ich bin in einer religiösen Familie aufgewachsen. Meine Eltern haben zu Hause den Glauben gelebt“, erzählt Pfarrer Zeljko Odobasic und ergänzt: „Als kleines Kind habe ich schon Pfarrer gespielt.“

Zeljko Odobasic ist gerne Seelsorger

Der in Bosnien geborene Pfarrer kam vor mittlerweile 27 Jahren nach Österreich. In seiner alten Heimat war er schon sehr aktiv, fand großen Anklang bei den Jugendlichen, mit denen er Fußball spielte.

„Das ist bei den Kommunisten damals nicht gut angekommen. Mein Bischof hat mir geraten, für ein paar Jahre eine andere Sprache zu studieren und dann wieder zurückzukommen. Aber dann ist der Krieg inzwischen gekommen“, beschreibt Odobasic seinen Weg nach Österreich. Sein erstes Jahr verbrachte er in Stinatz. 23 Jahre folgten in Antau-Zagersdorf – und er fühlt sich in seiner neuen Heimat sehr wohl.

Und noch immer ist er sich sicher, den richtigen Beruf gewählt zu haben. „Ich lebe mit den Leuten, weine mit den Leuten und lache mit den Leuten“, nennt er seine Motivation. Immerhin könne er als Seelsorger viel bewegen.