Erstellt am 14. Juni 2013, 15:06

ÖAMTC-Pannenfahrer rettet Kind bei 27 Grad aus Auto. Innerhalb weniger Minuten konnte die Mutter ihre knapp zweijährige Tochter wieder in die Arme schließen.

 |  NOEN, ÖAMTC
Die Mutter der kleinen Emily hatte es heute eilig, doch auf einem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in Eisenstadt wurde ihr Terminplan ganz schön durcheinander gebracht. In der Hektik stellte sie das Fahrzeug ab, gab den Autoschlüssel in die Handtasche, stieg aus und schloss die Fahrertür, ging rund ums Auto, um Emily zu holen – aber: das Fahrzeug war verschlossen und das knapp zwei Jahre alte Mädchen saß bei 27 Grad allein im Auto.

Wettlauf mit der Zeit - ÖAMTC-Mann reagierte rasch

Nun begann ein Wettlauf mit der Zeit, denn das Fahrzeug stand in der prallen Sonne und im Innenraum kann es schnell bis zu 60 Grad heiß werden. Die Mutter fragte einige Passanten um Hilfe und es wurde eifrig telefoniert. ÖAMTC-Pannenfahrer Martin Schindler, der nur einen Kilometer entfernt war, wurde der Einsatz mit Dringlichkeitsstufe 1 aufgetragen. Als er ankam, war das Staunen der Helfer groß - wurde das Telefongespräch doch gerade erst beendet.
 
Der Gelbe Engel reagierte schnell, holte sein Spezialwerkzeug und machte sich gleich ans Werk. Mittlerweile bekam die kleine Emily Angst und begann zu weinen. Mit geübten Handgriffen öffnete Martin Schindler jedoch innerhalb weniger Minuten das Fahrzeug und die Mutter konnte ihre Tochter rasch wieder in die Arme schließen.

"Für mich ist bei diesen Pannen immer wieder der schönste Moment, wenn die Mama oder der Papa das Kind in die Arme nehmen kann und es ganz fest und lange an sich drückt", so Pannenfahrer Martin Schindler, der Emily anschließend noch tröstete.