Erstellt am 09. Juni 2013, 10:21

Ölspur brachte im Burgenland drei Biker zu Fall. Eine Ölspur hat am Samstag im Burgenland binnen kurzer Zeit drei Motorradfahrer zu Fall gebracht.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Zwischen Eisenstadt und Stotzing hatte ein Pkw Öl verloren, das sich auf der kurvenreichen Strecke über eine Länge von etwa 250 Metern verteilte. Drei Biker aus Wien gerieten auf der rutschigen Fahrbahn ins Schleudern und stürzten. Ein 22-Jähriger wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen, ein weiterer Verletzter wurde ambulant im Spital behandelt. Der dritte Motorradfahrer blieb unverletzt, wie die Landespolizeidirektion Burgenland berichtete.

Eine 56-jährige Frau war gegen 14.50 Uhr auf der L213 von Eisenstadt Richtung Stotzing unterwegs, als ihr Wagen aus unbekannter Ursache Öl verlor. Eine Viertelstunde später kam der 22-Jährige mit seiner Maschine auf der verschmutzten Fahrbahn ins Rutschen und schlitterte in den Straßengraben. Der Notarzthubschrauber flog den Verunglückten ins Krankenhaus Wiener Neustadt.

Wenig später stürzten auch ein 23-jähriger und ein 28-jähriger Biker. Der 28-Jährige wurde mit dem Notarztwagen ins Spital nach Eisenstadt gebracht, welches er nach der Behandlung wieder verlassen konnte. Der 23-Jährige überstand den Zwischenfall unverletzt. Die L213 war nach der Unfallserie knapp eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt.